Willkommen bei der Pharmazeutischen Gesellschaft Basel

 

Symposium Augenmedizin, Mittwoch, 6. Mai 2020, 13:45 - 14:00 Uhr

Mi 6. Mai 2020 / 14:00 - 18:00 Uhr

Symposium der Pharmazeutischen Gesellschaft Basel
Mittwoch, 6. Mai 2020, 13:45 - 17:30 Uhr
am Zentrum für Lehre und Forschung in Basel

Moderation:

Prof. Dr. med. David Goldblum
Leitender Arzt, Okuloplastik und vordere Augenabschnitte
Universitätsspital Basel, Spezialkiniken Augenmedizin

Programm
( Programm wird zu einem späteren Zeitpunkt verlinkt )

13:45 - 14:00 Uhr
Registrierung der Teilnehmer

14:00 - 14:35 Uhr
Trockenes Auge: Diagnostik und Therapie
Dr. med. Melanie Eberle
Augenärztin FMH, Ophtavis AG, Emmenbrücke

Das Trockene Auge ist eines der häufigsten Krankheitsbildern in der Augenheilkunde. Diagnostik und Therapie sind nicht immer ganz einfach und verlangen neben fachlichem Wissen auch viel Empathie für den Patieten, der durch diese chronische, entzündliche Erkrankung in seiner Lebensqualität gegebenfalls deutlich eingeschränkt sein kann.

 

14:35 - 15:10 Uhr
Gentherapie: ein Lichtblick für das Auge
Prof. Dr. med. Christina Gerth-Kahlert

Leitende Ärztin, Universitäts Spital Zürich

Die erfolgreiche Durchführung der Gentherapie bei der Leber’schen kongenitalen Amaurose, einer angeborenen schweren Form der erblichen Netzhauterkrankung, ist als Meilenstein in der Behandlung einer zur Erblindung führenden Augenerkrankung zu bewerten. Therapiestudien bei anderen Augenerkrankungen zeigen aber auch die Schwierigkeiten in der Behandlungsform auf. Auf was können unsere Patienten in Zukunft hoffen?


15:10 - 15:40 Uhr
Pause

15:40 - 16:15 Uhr
Intravitreale Injektionen - warum und wie?
PD Dr. med. Pascal Hasler
Leitender Arzt, Universitätsspital Basel, Spezialkliniken Augenklinik

Täglich werden tausende Medikamente direkt ins Auge gespritzt. Es wird erläutert, bei welchen Erkrankungen es Sinn macht, die Wirkstoffe direkt ins Auge zu applizieren, was die Wirkung im Auge ist und wie dies durchgeführt wird.


16:15 - 16:50 Uhr
Rotes Auge
Prof. Dr. med. Konstantin Gugleta
Leitender Arzt, Universitätsspital Basel, Spezialkliniken Augenklinik

Der Vortrag fokussiert sich auf das Leitthema "rotes Auge", und stellt systematisch Ätiopathogenese  dieses häufigen ophthalmologischen Problems dar. Es werden infektiöse / nicht-infektiöse, chemische, physische und noch einige andere Entzündungerregende  Ursachen in der Entstehung des roten Auges präsentiert. Es werden möglichen differential-diagnostisches Verfahren besprochen, und ebenfalls wird parallel auf therapeutischen Aspekten eingegangen. 

 

16:50 - 17:25 Uhr
Quiz

 

17:15 - 17:30 Uhr
Closing

 

pharmaSuisse FPH Kreditpunkte:
im Antrag

Anmeldung:
Anmeldung ist erforderlich auf der Webseite unter: www.pgbs.ch

Zahlung:
Der Zahlungseingang der Teilnahmegebühr auf dem Konto der Pharmazeutischen Gesellschaft Basel gilt als definitive Anmeldung. 

Postcheckkonto der Pharmazeutischen Gesellschaft Basel
Konto IBAN CH96 0900 0000 4054 2398 3


Teilnahmegebühr inkl. Pausenverpflegung und Apéro:
CHF 75.-- für Mitglieder
CHF 90.-- für Nichtmitglieder
Studenten im Masterstudium Pharmazie kostenlos. Anmeldung über das Sekretariat von Prof. Kurt Hersberger


Abmeldung:
Sollte trotzdem ein/e bereits angemeldete/r Teilnehmer/in nicht an der Tagung teilnehmen können, wird die Pharmazeutische Gesellschaft Basel je nach Datum der Abmeldung einen Anteil der Einzahlung zurückerstatten.

90 % bis zwei Wochen vor dem Symposium.
50 % bis eine Woche vor dem Symposium.

 

Abendveranstaltungen

Symposium Augenmedizin, Mittwoch, 6. Mai 2020, 13:45 - 14:00 Uhr

Mi 6. Mai 2020 / 14:00 - 18:00 Uhr

Symposium der Pharmazeutischen Gesellschaft Basel
Mittwoch, 6. Mai 2020, 13:45 - 17:30 Uhr
am Zentrum für Lehre und Forschung in Basel

Moderation:

Prof. Dr. med. David Goldblum
Leitender Arzt, Okuloplastik und vordere Augenabschnitte
Universitätsspital Basel, Spezialkiniken Augenmedizin

Programm
( Programm wird zu einem späteren Zeitpunkt verlinkt )

13:45 - 14:00 Uhr
Registrierung der Teilnehmer

14:00 - 14:35 Uhr
Trockenes Auge: Diagnostik und Therapie
Dr. med. Melanie Eberle
Augenärztin FMH, Ophtavis AG, Emmenbrücke

Das Trockene Auge ist eines der häufigsten Krankheitsbildern in der Augenheilkunde. Diagnostik und Therapie sind nicht immer ganz einfach und verlangen neben fachlichem Wissen auch viel Empathie für den Patieten, der durch diese chronische, entzündliche Erkrankung in seiner Lebensqualität gegebenfalls deutlich eingeschränkt sein kann.

 

14:35 - 15:10 Uhr
Gentherapie: ein Lichtblick für das Auge
Prof. Dr. med. Christina Gerth-Kahlert

Leitende Ärztin, Universitäts Spital Zürich

Die erfolgreiche Durchführung der Gentherapie bei der Leber’schen kongenitalen Amaurose, einer angeborenen schweren Form der erblichen Netzhauterkrankung, ist als Meilenstein in der Behandlung einer zur Erblindung führenden Augenerkrankung zu bewerten. Therapiestudien bei anderen Augenerkrankungen zeigen aber auch die Schwierigkeiten in der Behandlungsform auf. Auf was können unsere Patienten in Zukunft hoffen?


15:10 - 15:40 Uhr
Pause

15:40 - 16:15 Uhr
Intravitreale Injektionen - warum und wie?
PD Dr. med. Pascal Hasler
Leitender Arzt, Universitätsspital Basel, Spezialkliniken Augenklinik

Täglich werden tausende Medikamente direkt ins Auge gespritzt. Es wird erläutert, bei welchen Erkrankungen es Sinn macht, die Wirkstoffe direkt ins Auge zu applizieren, was die Wirkung im Auge ist und wie dies durchgeführt wird.


16:15 - 16:50 Uhr
Rotes Auge
Prof. Dr. med. Konstantin Gugleta
Leitender Arzt, Universitätsspital Basel, Spezialkliniken Augenklinik

Der Vortrag fokussiert sich auf das Leitthema "rotes Auge", und stellt systematisch Ätiopathogenese  dieses häufigen ophthalmologischen Problems dar. Es werden infektiöse / nicht-infektiöse, chemische, physische und noch einige andere Entzündungerregende  Ursachen in der Entstehung des roten Auges präsentiert. Es werden möglichen differential-diagnostisches Verfahren besprochen, und ebenfalls wird parallel auf therapeutischen Aspekten eingegangen. 

 

16:50 - 17:25 Uhr
Quiz

 

17:15 - 17:30 Uhr
Closing

 

pharmaSuisse FPH Kreditpunkte:
im Antrag

Anmeldung:
Anmeldung ist erforderlich auf der Webseite unter: www.pgbs.ch

Zahlung:
Der Zahlungseingang der Teilnahmegebühr auf dem Konto der Pharmazeutischen Gesellschaft Basel gilt als definitive Anmeldung. 

Postcheckkonto der Pharmazeutischen Gesellschaft Basel
Konto IBAN CH96 0900 0000 4054 2398 3


Teilnahmegebühr inkl. Pausenverpflegung und Apéro:
CHF 75.-- für Mitglieder
CHF 90.-- für Nichtmitglieder
Studenten im Masterstudium Pharmazie kostenlos. Anmeldung über das Sekretariat von Prof. Kurt Hersberger


Abmeldung:
Sollte trotzdem ein/e bereits angemeldete/r Teilnehmer/in nicht an der Tagung teilnehmen können, wird die Pharmazeutische Gesellschaft Basel je nach Datum der Abmeldung einen Anteil der Einzahlung zurückerstatten.

90 % bis zwei Wochen vor dem Symposium.
50 % bis eine Woche vor dem Symposium.

 

Tagungen

Symposium Augenmedizin, Mittwoch, 6. Mai 2020, 13:45 - 14:00 Uhr

Mi 6. Mai 2020 / 14:00 - 18:00 Uhr

Symposium der Pharmazeutischen Gesellschaft Basel
Mittwoch, 6. Mai 2020, 13:45 - 17:30 Uhr
am Zentrum für Lehre und Forschung in Basel

Moderation:

Prof. Dr. med. David Goldblum
Leitender Arzt, Okuloplastik und vordere Augenabschnitte
Universitätsspital Basel, Spezialkiniken Augenmedizin

Programm
( Programm wird zu einem späteren Zeitpunkt verlinkt )

13:45 - 14:00 Uhr
Registrierung der Teilnehmer

14:00 - 14:35 Uhr
Trockenes Auge: Diagnostik und Therapie
Dr. med. Melanie Eberle
Augenärztin FMH, Ophtavis AG, Emmenbrücke

Das Trockene Auge ist eines der häufigsten Krankheitsbildern in der Augenheilkunde. Diagnostik und Therapie sind nicht immer ganz einfach und verlangen neben fachlichem Wissen auch viel Empathie für den Patieten, der durch diese chronische, entzündliche Erkrankung in seiner Lebensqualität gegebenfalls deutlich eingeschränkt sein kann.

 

14:35 - 15:10 Uhr
Gentherapie: ein Lichtblick für das Auge
Prof. Dr. med. Christina Gerth-Kahlert

Leitende Ärztin, Universitäts Spital Zürich

Die erfolgreiche Durchführung der Gentherapie bei der Leber’schen kongenitalen Amaurose, einer angeborenen schweren Form der erblichen Netzhauterkrankung, ist als Meilenstein in der Behandlung einer zur Erblindung führenden Augenerkrankung zu bewerten. Therapiestudien bei anderen Augenerkrankungen zeigen aber auch die Schwierigkeiten in der Behandlungsform auf. Auf was können unsere Patienten in Zukunft hoffen?


15:10 - 15:40 Uhr
Pause

15:40 - 16:15 Uhr
Intravitreale Injektionen - warum und wie?
PD Dr. med. Pascal Hasler
Leitender Arzt, Universitätsspital Basel, Spezialkliniken Augenklinik

Täglich werden tausende Medikamente direkt ins Auge gespritzt. Es wird erläutert, bei welchen Erkrankungen es Sinn macht, die Wirkstoffe direkt ins Auge zu applizieren, was die Wirkung im Auge ist und wie dies durchgeführt wird.


16:15 - 16:50 Uhr
Rotes Auge
Prof. Dr. med. Konstantin Gugleta
Leitender Arzt, Universitätsspital Basel, Spezialkliniken Augenklinik

Der Vortrag fokussiert sich auf das Leitthema "rotes Auge", und stellt systematisch Ätiopathogenese  dieses häufigen ophthalmologischen Problems dar. Es werden infektiöse / nicht-infektiöse, chemische, physische und noch einige andere Entzündungerregende  Ursachen in der Entstehung des roten Auges präsentiert. Es werden möglichen differential-diagnostisches Verfahren besprochen, und ebenfalls wird parallel auf therapeutischen Aspekten eingegangen. 

 

16:50 - 17:25 Uhr
Quiz

 

17:15 - 17:30 Uhr
Closing

 

pharmaSuisse FPH Kreditpunkte:
im Antrag

Anmeldung:
Anmeldung ist erforderlich auf der Webseite unter: www.pgbs.ch

Zahlung:
Der Zahlungseingang der Teilnahmegebühr auf dem Konto der Pharmazeutischen Gesellschaft Basel gilt als definitive Anmeldung. 

Postcheckkonto der Pharmazeutischen Gesellschaft Basel
Konto IBAN CH96 0900 0000 4054 2398 3


Teilnahmegebühr inkl. Pausenverpflegung und Apéro:
CHF 75.-- für Mitglieder
CHF 90.-- für Nichtmitglieder
Studenten im Masterstudium Pharmazie kostenlos. Anmeldung über das Sekretariat von Prof. Kurt Hersberger


Abmeldung:
Sollte trotzdem ein/e bereits angemeldete/r Teilnehmer/in nicht an der Tagung teilnehmen können, wird die Pharmazeutische Gesellschaft Basel je nach Datum der Abmeldung einen Anteil der Einzahlung zurückerstatten.

90 % bis zwei Wochen vor dem Symposium.
50 % bis eine Woche vor dem Symposium.