Übersicht über aktuelle Veranstaltungen und Präsentationen und/oder
Abstracts von Veranstaltungen, die bereits stattgefunden haben.

Für zusätzliche Informationen zu den Veranstaltungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Kontakt Fortbildungssekretariat:

Frau Sandra Holmegaard
Telefon 076 321 65 68 oder
per Email: sandra.holmegaard@pgbs.org

Diagnose, Triage Notfall in der Apotheke

Do 31. Jan. 2013

Symptomorientierte Forschung bei Notfällen?
Prof. Dr. med. Roland Bingisser

Chefarzt Notfallstation, Universitätsspital Basel
Notfallmedizin ist geprägt von schwierigen Entscheidungen unter Zeitdruck. Wie definiert sich ein akutes Symptom? Wie kann man spezifische von unspezifischen Symptomen unterscheiden? Wie wurden in der Geschichte der Forschung Notfall-Symptome beforscht? Welche Erkenntnisse wurden in den letzten Jahren bei der Erforschung unspezifischer Symptome gewonnen?

Notfälle im Kindesalter
PD Dr. med. Daniel Trachsel

Abteilung für Pneumologie und Intensivmedizin, Universitäts-Kinderspital beider Basel
Der Vortrag über kindliche Notfälle wird anhand der häufigsten Erkrankungen aufzeigen, wie sich ein potentiell bedrohliche Situation von den vielen gutartigen akuten Krankheiten des Kindes abgrenzen lässt. Echte medizinische Notfälle sollen damit leichter erkennbar und die wichtigen Erstmassnahmen vorgestellt werden. Zudem wird praktisches Wissen zum Umgang mit einigen häufigen ambulant behandelbaren Erkrankungen vermittelt.

Notfälle in der Geriatrie
Dr. med. Martin Conzelmann

Chefarzt Geriatrisches Kompetenzzentrum, Felix Platter Spital, Basel
Klinische Symptome sind in der Altersmedizin häufig atypisch oder irreführend. So auch bei medizinischen Notfällen: harmlose Symptome wie Schläfrigkeit oder Verwirrtheit können Hinweis auf eine Notfallsituation sein. Anhand von Fallbeispielen werden Notfallsituationen beim betagten Patienten diskutiert und insbesondere wird die Polypharmazie als iatrogene Ursache des altersmedizinischen Notfalls beleuchtet.

Notfälle in der Apotheke
PD Dr. med. Michael Bodmer

Leiter Notfallstation, Medizinische Universitätsklinik, Bruderholz
Die Definition von Notfallsituation erfolgen durch verschiedene Personen unterschiedlich. Ziel dieses Referates ist es, das Erkennen von unmittelbar behandlungsbedürftigen Notfallsituationen in der Apotheke zu erleichtern und es soll mithelfen, korrekte Entscheidungen bezüglich Triage und initaler Behandlung zu treffen.

Notfälle in der Allergologie
Dr. med. Kathrin Scherer

Oberärztin, Abteilung Allergologie, Klinik für Dermatologie, Universitätsspital Basel
Das Spektrum der Symptome allergischer Reaktionen ist vielfältig, kann die meisten Organsysteme betreffen, und reicht von milde bis lebensbedrohlich. Das am häufigsten betroffene Organ allerdings ist die Haut und die angrenzenden Schleimhäute. Anhand klinischer Beispiele und viel Bildmaterial werden die verschiedenen Manifestationsformen allergischer Reaktionen vor allem an der Haut und die Differentialdiagnosen besprochen, sowie einfach Erstmassnahmen erläutert.

Vom Simethicon bis Aktivkohle...
Frau Dr. med. Katharina Schenk-Jäger

Schweizerisches Toxikologisches Informationszentrum, Zürich
...und was der Apotheker sonst noch wissen muss über Vergiftungen. Sind rote Beeren giftig? In welchen Haushaltsprodukten können gefährliche Chemikalien enthalten sein? Welche Medikamente können schon ab einer Tablette gefährlich werden für ein Kind? Anhand von konkreten Fallbeispielen wird gezeigt, welche gefährlichen oder gar potentiell lebensbedrohlichen Vergiftungen die Apotheker/in erkennen muss und wie schon in der Apotheke die Weichen richtig gestellt werden können.

Psychiatrische Notfälle
Prof. Dr. med. Gabriela Stoppe

Fachärztin FMH für Psychiatrie und Psychotherapie
Spez. Alterspsychiatrie und Alterspsychotherapie
Die häufigsten psychiatrischen Notfälle sind suizidale Krisen, Intoxikationen oder Entzugssyndrome bei Abhänigkeitserkrankungen, das Delir und akute Psychosen. Diese Problembereiche werden hinsichtlich ihrer Erscheinungsbilder mit etwaigen Gefahren dargestellt. Was sind Warnzeichen, was soll man tun? Dabei wird vor allem auf die Situation in der Apotheke und Bedeutung von Arzneimitteln fokussiert.